Florian Eschenhorn


 

Nach meinen Abitur in Würzburg absolvierte ich ein Freiwilliges-Soziales-Jahr im Behindertenfahrdienst. Diese Zeit war für mich prägend, denn mir wurden meine Empathiefähigkeit und der Spaß an der Arbeit mit den Menschen bewusst. Mein Interesse am menschlichen Körper war seit jeher groß.  Durch eigene Sportverletzungen kam ich früh in Kontakt mit verschiedenen Therapieformen und -möglichkeiten. Diese Interessen und Fähigkeiten kann ich für mich in keinem Job besser kombinieren als in dem des Osteopathen. 

Nach meinem 4-jährigen Bachelorstudium war der Grundstein zur Osteopathie gelegt. Anschließend habe ich den Masterstudiengang an der Hochschule Fresenius absolviert, indem ich mein Wissen in den Bereichen Sportosteopathie, Gynäkologie und Kinderbehandlungen vertiefen konnte.

 

Um mich als Osteopath weiter zu entwickeln und meinen Patienten ein höheres Maß an medizinisch fachlicher Kompetenz zukommen zu lassen, absolvierte ich die Prüfung zum Heilpraktiker beim zuständigen Gesundheitsamt in Bad Schwalbach.

 

In meinen beiden Abschlussarbeiten habe ich klinische Studien durchgeführt, die sich zum einen mit der Behandlung des Tennisellensbogens und zum anderen mit der Lese-Rechtschreib-Schwäche bei Kindern auseinander gesetzt haben. Für meine Studie über den Tennisellenbogen durfte ich die Auszeichnung zur besten Bachelorarbeit entgegennehmen.

 

 

Mein besonderes Interesse gilt der Sportosteopathie.